Altersvorsorge Arbeitgeberzuschuss

Um die Rente im Alter zu verbessern, gibt es vom Gesetzgeber seit dem Jahr 2002 eine Pflicht durch den Arbeitgeber die betriebliche Rente anzubieten. Der Arbeitnehmer hat also einen Anspruch auf eine betriebliche Altersvorsorge durch den Arbeitgeber. Dies ist ein sinnvoller Ansatz. Denn nur so können die Arbeitnehmer von heute für ihren Ruhestand vorsorgen.

Es gibt zahlreiche Produkte zur Vorsorge auf dem Markt. Um Ihnen die beste Altersvorsorge bieten zu können, erstellen wir eine ganz unverbindliche Bedarfsanalyse für Sie und Ihre Familie. Unter dem angegebenen Kontaktformular können Sie jederzeit mit uns in Verbindung treten.

 

Unsere Partner vergleichen

Altersvorsorge Arbeitgeberzuschuss: Im Betrieb

Altersvorsorge Arbeitgeberzuschuss

Der Arbeitnehmer muss dem Arbeitgeber bescheid geben, dass er eine betriebliche Altersvorsorge haben möchte. In Folge dessen, kümmert sich der Firmeninhaber um alle weiteren Belange. Alle Arbeitnehmer in Deutschland haben auch einen gesetzlichen Anspruch auf Leistungen in Form einer Betriebsrente. Ein Mitspracherecht, welcher Anbieter ausgewählt wird, existiert nicht. Weitere Informationen zum Thema private und gesetzliche Altersvorsorge gibt es auch auf https://altersvorsorge-tarifrechner.de.

Zuschüsse des Arbeitgebers laut IMACC

 Beitragssätze 2018 Gesamt davon Arbeitgeber davon Arbeitnehmer
Krankenversicherung
allgemein 14,6% + Zuschlag 7,30% 7,30%+ Zuschlag
ermäßigt 14,0% + Zuschlag 7,00% 7,00%+ Zuschlag
Pflegeversicherung
Alle Bundesländer (außer Sachesen) 2,55% 1,275% 1,275%
nur Sachsen 2,55% 0,775% 1,775%
Zuschlag für Kinderlose ab 24. Lj. 0,25% 0,25%
Rentenversicherung
allgemein 18,60% 9,30% 9,30%
knappschaftlich 24,70% 15,40% 9,30%
Arbeitslosenversicherung 3,00% 1,50% 1,50%
Unfallversicherung Nach Gefahrenklasse
Insolvenzgeldumlage 0,06% 0,06%

Unsere Partner vergleichen

Die besten gesetzlichen Krankenkassen im DISQ Ranking

  • 1 SBK Siemens-Betriebskrankenkasse 83,2 sehr gut
  • 2 Techniker Krankenkasse 81,4 sehr gut
  • 3 AOK Plus 79,1 gut
  • 4 Knappschaft 77,8 gut
  • 5 Pronova BKK 75,1 gut
  • 6 BKK Mobil Oil 74,3 gut
  • 7 IKK Classic 74,3 gut
  • 8 IKK Südwest 71,6 gut
  • 9 KKH Kaufmännische Krankenkasse 69,3 befriedigend
  • 10 AOK Bayern 69,2 befriedigend
  • 11 AOK Rheinland/Hamburg 69,1 befriedigend
  • 12 AOK Sachsen-Anhalt 68,9 befriedigend
  • 13 Barmer 68,8 befriedigend
  • 14 DAK-Gesundheit 68,2 befriedigend
  • 15 AOK Nordost 68,1 befriedigend
  • 16 AOK Hessen 67,8 befriedigend
  • 17 AOK Rheinland-Pfalz/Saarland 66,7 befriedigend
  • 18 AOK Niedersachsen 65,8 befriedigend
  • 19 AOK Baden-Württemberg 64,6 befriedigend

Wie das Geld am besten angelegt werden kann

Der Arbeitgeber muss die monatlichen Beiträgen vom Bruttolohn abziehen und dem Versicherer überweisen. Am Ende wird bei dem Arbeitnehmer der Beitrag im Netto abgezogen. Es folgt dem Prinzip der Entgeltumwandlung. Denn welche Variante der Antragsteler nimmt, ist jedem selber überlassen. Ein Teil des Bruttogehalts wird umgewandelt und der Versicherung zur Verfügung gestellt. Die Unternehmen entscheiden über den Durchführungsweg wie ggf. eine Direktversicherung selbst.

Arbeitgeberzuschuss in der PKV

  • Der AG-Anteil beträgt bundesweit 1,175 %,
  • Arbeitgeberanteil in Sachsen 0,675 %
  • 7,30 % ist der Arbeitgeberanteil
  • Arbeitgeberzuschuss auch in Pflegeversicherung

Vorteile der betrieblichen Versorgung

Der Arbeitnehmer muss bei dem Beitrag keine Steuer oder Sozialabgaben zahlen. Aus diesem Grund ist die Altersvorsorge so beliebt. Denn die Ansprüche auf eine Entgeltumwandlung verfallen nicht. Der Arbeitnehmer bekommt die Rente garantiert ausgezahlt. Auch bei einem Arbeitgeberwechsel verfallen diese Ansprüche nicht. Auch das angesparte Guthaben kann im Fall von Arbeitslosigkeit nicht dem Arbeitsamt unterworfen werden. Es ist also sicher.

Nachteile ergeben sich trotz allem

Das umgewandelte Entgelt enthält keine Rentenbeiträge, dadurch schrumpfen die Ansprüche bei der gesetzlichen Rentenversicherung. Es lohnt sich dies nachzurechnen. Ebenfalls muss der Arbeitnehmer bei der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sein. Es ist also nachzurechnen, ob sich der Steuervorteil in den jungen Jahren auch lohnt.

IVFP stellt die besten Direktversicherungen vor

Die besten bAV Direktversicherungs-Tarife (klassisch (BoLz))
Serviceversicherer Tarif
Note
Unternehmen Rendite Flexibilität Transparenz Gesamtnote
Continentale Lebensversicherung AG Rente Classic – Direktversicherung Sehr Gut Sehr Gut Exzellent Exzellent EXZELLENT
R+V Lebensversicherung AG Direktversicherung Exzellent Sehr Gut Exzellent Sehr Gut EXZELLENT
Condor Lebensversicherungs-Aktiengesellschaft Klassik-Rente Exzellent Gut Gut Gut SEHR GUT
Debeka Lebensversicherungsverein a. G. Direktversicherung Sehr Gut Sehr Gut Gut Sehr Gut SEHR GUT
die Bayerische Privatrente FLEXIBEL Sehr Gut Sehr Gut Sehr Gut Exzellent SEHR GUT
Lebensversicherung von 1871 a. G. München Direktversicherung Sehr Gut Gut Exzellent Sehr Gut SEHR GUT
neue leben Lebensversicherung AG neue leben direktversicherung Sehr Gut Sehr Gut Gut Sehr Gut SEHR GUT
NÜRNBERGER Lebensversicherung AG NÜRNBERGER BetriebsRente Sehr Gut Sehr Gut Exzellent Sehr Gut SEHR GUT
Pangaea Life Pangaea Life Direktversicherung Sehr Gut Sehr Gut Sehr Gut Exzellent SEHR GUT
Stuttgarter Lebensversicherung a.G. DirektRente classic Sehr Gut Exzellent Exzellent Gut SEHR GUT
VOLKSWOHL BUND LEBENSVERSICHERUNG a.G. Klassische Rentenversicherung Sehr Gut Gut Exzellent Gut SEHR GUT

Die beliebtesten Arbeitgeber im Ranking

  • 1 BMW Group
  • 2 Audi Audi
  • 3 Daimler Daimler
  • 4 Porsche Porsche
  • 5 Google
  • 6 adidas
  • 6 Lufthansa
  • 8 Bosch Gruppe
  • 9 PwC
  • 10 McKinsey
  • 11 Apple
  • 12 EY
  • 13 BCG The Boston Consulting Group
  • 14 Auswärtiges Amt
  • 14 Volkswagen Volkswagen
  • 16 KPMG KPMG
  • 17 Siemens
  • 18 Amazon
  • 19 L’Oréal
  • 20 Nike
  • 21 Airbus Group
  • 21 Deloitte Deloitte
  • 21 SAP
  • 24 BASF
  • 25 Red Bull
  • 26 Bayer
  • 26 dm-drogerie markt
  • 26 Unilever Unilever
  • 29 AIDA Cruises
  • 29 Europäische Kommission
  • 31 Continental
  • 31 Europäische Zentralbank
  • 31 Goldman Sachs
  • 31 ProSiebenSat.1
  • 35 IKEA
  • 35 TUI
  • 37 Ferrero
  • 38 Allianz
  • 38 Beiersdorf
  • 38 Deutsche Bahn
  • 38 Fraport
  • 38 MICROSOFT
  • 43 Accenture
  • 43 Coca-Cola
  • 43 Deutsche Bank
  • 43 Dr. Oetker
  • 47 Procter & Gamble
  • 47 ZF Friedrichshafen
  • 49 Bain & Company
  • 49 GIZ Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit
  • 49 HARIBO HARIBO

Kennzeichnung für 2018

Doch Fakt ist, in Zukunft wird es deutlich mehr Rentner mit einem finanziellen Problem geben. Denn es wird sich insbesondere im Arbeitsleben auswirken. Was nicht jeder weiß, dass es immer einen gesetzlichen Anspruch auf die Altersvorsorge im Betrieb gibt. Jeder Arbeitgeber muss diese freiwillige Leistung anbieten. Der Arbeitnehmer verzichtet somit auf einen gewissen Teil des Arbeitsentgeltes.

Unsere Partner vergleichen

Zusage, Unverfallbarkeit und Beiträge im Alter

Auch Teilzeitbeschäftigte und 450 Euro Jobber haben einen Anspruch auf die betriebliche Altersvorsorge. Auch der Arbeitgeber kann selbstverständlich etwas zu der Altersvorsorge dazugeben. Dann ist die Zusage für die spätere Versorgungsleistung zu berücksichtigen. Der Arbeitnehmer zahlt den Beitrag dann nicht selber, sondern der Arbeitgeber. Der Beitrag geht vom unversteuerten Bruttogehalt ab. Auch die R+V Krankenversicherung und die BVV bieten eine gute Option für die Arbeitnehmer.

Max. AG-Zuschuss in der Krankenversicherung

  • 2017 4.350,00 € 7,3 % 317,55 €
  • 2016 4.237,50 € 7,3 % 309,34 €
  • 2015 4.125,00 € 7,3 % 301,13 €
  • 2014 4.050,00 € 7,3 % 295,65 €
  • 2013 3.937,50 € 7,3 % 287,44 €
  • 2012 3.825,00 € 7,3 % 279,23 €
  • 2011 3.712,50 € 7,3 % 271,01 €

Altersvorsorge Arbeitgeberzuschuss- Pensionsfonds, Pensionskasse oder doch Direktversicherung

Wie der Weg zur Durchführung gewählt wird, entscheidet allein der Arbeitgeber. Denn es gibt viele Faktoren, die dazu führen sich für oder gegen die betriebliche Altersvorsorge zu entscheiden. So kann auch der Verwaltungsaufwand in Grenzen gehalten werden. Dabei empfiehlt sich meist eine Direktversicherung.

Muss die Firma eine Entgeltumwandlung anbieten

Ja, der es besteht ab eine bestimmten Betriebsgröße die Verpflichtung zur Entgeltumwandlung. Die Sicherung des Arbeitnehmers, vor allem bei der Familie ist sehr wichtig und sollte frühzeitig geschehen. Denn es gibt jede Menge Vorteile bei dem Abschluss einer Altersvorsorge durch den Arbeitgeber. Denn der Arbeitnehmer kann bei der Sicherung seines Eikommens in der Zukunft beitragen. Auch der demografische Wandel ist zu berücksichtigen. Denn die Rente wird im Alter nicht ausreichen. Informationen über die Aufklärungspflicht, den Anteil, den Zuschuss, ob die Anlage arbeitgeberfinanziert oder arbeitnehmerfinanziert ist und was es zu zahlen gilt auch hier.

Vorteile der BAV und wie sie sich 2018 finanziert

Die Absicherung im Alter ist sehr wichtig und sollte gut durchdacht werden. Der Firmeninhaber hat so die Möglichkeit, seinen Mitarbeiter zu motivieren und in seinem Vorhaben zu unterstützen. Auch an den Lohnnebenkosten kann so gespart werden. Nicht nur der Arbeitgeber kann dann von einem motivierten Arbeitnehmer profitieren, sondern auch der Arbeitnehmer, in dem er gleichzeitig für die Zukunft vorsorgt. Es gibt spezielle Angebote, die auf ein Unternehmen zugeschnitten sind. Diese Angebote sind von den Unternehmen zu vergleichen und auf den Arbeitnehmer umzumünzen.

Verpflichtung und Wechsel

Der Arbeitnehmer sollte dennoch aktiv auf den Arbeitgeber zugehen, wenn der die Altersvorsorge abschließen möchte. Denn der Arbeitgeber ist nicht gezwungen, etwas dazu beizutragen. Das Recht liegt eindeutig auf der Seite des Arbeitgebers. Er muss dem Arbeitnehmer jedoch das Recht geben, seinen eigenen Beitrag zu leisten. Mehr zu Thema betriebliche Altersversorgung arbeitgeberfinanziert, zur Pflicht des Angebotes, zur Steuererklärung bzw. ob der Schutz steuerfrei ist, wozu der Arbeitnehmer verpflichtet ist, zur Informationspflicht und der Beratungspflicht auf diesem Beitrag.

Die Betriebliche Altersvorsorge und der Arbeitgeberzuschuss

Der Arbeitgeber entscheidet über den Durchführungsweg der betrieblichen Altersvorsorge. Vorteil dabei ist, durch den Arbeitgeber ist die Entgeltumwandlung für den Arbeitnehmer günstiger. Im Vergleich dazu sind die klassischen Versicherungsprodukte deutlich kostenaufwendiger. Deswegen wird dieses Instrument gerne genutzt und ist sehr beliebt.

Unsere Partner vergleichen